Tasche Klaus - Noninoni - Design by Sonja Schultz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tasche Klaus

 
 

Tasche "Klaus"

Schnitt: eigener Entwurf
Material: alter Seesack, Baumwollstoff

Größe: 

Mein Mann war schon länger auf der Suche nach einer passenden Tasche für die Arbeit.

Die Taschen (oder Rucksäcke), die wir im Handel anschauten, waren alle irgendwie nicht was er suchte.

Der Gedanke, ihm selbst eine "maßgefertigte" Tasche zu nähen, ließ mich nicht mehr los.
Als ich dann einen alten Rucksack (Seesack) entsorgen wollte, schnappte ich ihn mir kurzerhand und legte ihn mir als Material für Klaus' Tasche zur Seite.

Tja, damit fing es nun an. Was sollte alles in die Tasche? Welche Anforderungen werden an sie gestellt?

Mein Mann wollte eine kleine Tasche, die nicht aufträgt, aber trotzdem musste alles in sie rein passen, was er Tag für Tag mit zur Arbeit schleppte.
D.h. Tablet, Lesebrille (die normale sitzt ja auf der Nase), diverse USB-Sticks, zig Schlüssel und ganz wichtig sein Handy.
Puh... dann mal die grauen Hirnzellen angestrengt, die verschiedenen Dinge ausgemessen, verschiedene Diskussionen mit meinem Mann geführt und...

... angefangen den Schnitt zu "zeichnen", skizzieren trifft es aber eher.

Zuerst die Innentasche aus einem Baumwollstoff genäht, Tablet reingesteckt um zu testen, ob es auch passt.



Passt.

Dann konnte ich zum anzeichnen und zuschneiden der Außentasche gehen. Da ja alles aus dem Rucksack geschnitten werden sollte, musste etwas gepuzzelt werden, bis die Teile alle so passten, damit sie für eine "ordentliche" Tasche reichen.
Vor etwas Probleme stellte mich das Material. Das stellte sich als sehr störrisch und trotzdem rutschig raus. Die Außenseite wirkt wie Jeansstoff, die Rückseite ist allerdings gummiert und vor allem ist das Material sehr dick und fest. Eine Verstärkung wird auf jeden Fall nicht notwendig sein.

Auf die Taschenklappe soll ein Schriftzug aufgebracht werden.



Auf dem Bild habe ich den Schriftzug nur auf Papier ausgedruckt und grob ausgeschnitten. Der eigentliche Schriftzug soll aus reflektierender Folie aufgeklebt werden.
Leider habe ich nicht alles fotografiert, deswegen kommen jetzt dann nur noch ein paar Bilder von versch. Nähschritten.


Die Einteilung der Vortasche



Das Schlüsselband ist der Saum einer alten Jeanshose. Die Aufteilung ist wie folgt gedacht: Brille, Schlüssel, Handy (vlnr).
Der Rest wird zum Tablet in die Innentasche gesteckt.

Als nächstes brachte ich den Magnetknopf an und bin dann dazu übergegangen die Seitenteile und den Boden anzunähen. Anschließend das Rückteil.
Bei den Seitenteilen habe ich die Schlaufen und Gurtringe noch vorher angebracht.

Auf folgendem Bild sieht man den Taschenkörper und eingeschobene Futtertasche.



Bevor die beiden Taschenteile komplett miteinander verbunden werden konnten, musste ich noch die Taschenklappe nähen/absteppen, damit ich sie dazwischen nähen konnte. Trotzdem nähte ich die beiden Taschenkörper an der Oberkante (außer hinten) zusammen. Die Klammern habe ich wieder drangesteckt, damit die Kante oben etwas besser zusammenhält, um es später besser absteppen zu können. Bügeln ist bei dem Material nichts.





Hier mit eingenähter Taschenklappe. Die obere Kante ist noch nicht abgesteppt, die Klammern musste ich trotzdem entfernen, sonst hätte ich es nicht unter die Nähmaschine bekommen.





Eine kleine Anhängetasche für den Handy-Ohrstöpsel wurde auch fertig.






Und hier nochmals die fertige Tasche. Naja, fertig bis auf den Namenszug (auf den die Tasche immer noch wartet, trotzdem ist sie fest in Gebrauch).




zurück

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü